Anfang unsere Berge unser Wasser unser Umland Touren &
GPS
Interessantes mein Gezwitscher Tipps & Anregung
 
Energy-Drink BMI Windchill          
 


Energiegetränk "
Energy-Drink" selbst gemacht

Schon gewusst wie man ein Energie-Getränk selbst herstellt? Das ist ganz einfach und viel günstiger als man denkt. Man benötigt dazu nur Traubenzucker, Fruchtzucker, eine Prise Salz und Geschmacksstoff wie z.B. Ahoi- Brause, Fruchtkonzentrat als Granulat oder Fruchtsaft. Den Traubenzucker und den Fruchtzucker erhält man in einem Supermarkt und steht meistens zwischen den Backwaren. Der Geschmacksstoff dient dazu, einen Gegensatz zum Süßem zu erhalten, also sauer. Die Mischung besteht aus 1 Teil Fruchtzucker und 1 Teil Traubenzucker sowie ca. 1-3% Salz. Auf einem Liter Wasser (ohne Kohlensäure) nehme ich ca. 3 gestrichene Kaffeelot mit der Zuckermischung , 3-4 Tüten Ahoi-Brause und ca. 2-3 Gramm Salz.  Gut Schütteln und schon fertig. Welches Mischverhältnis man nimmt, dass muss man selbst herausfinden. Es sollte nur nicht zu süß schmecken. Vorsichtig wäre ich noch mit zusätzlichen Zutaten wie Koffein oder Taurin etc. Siehe Bericht BfR. Um Koffein in seinem Getränk zu sich zu nehmen, würde ich vorschlagen es mit  verdünnten grünen oder schwarzen Tee zu versuchen (2 Teebeutel auf 1 Liter).

Meine Zutaten            
Fruchtzucker  1,69 € 400 g bei Rewe        
Schwarzer Tee Earl Gray 1,89 € bei Rewe        
ACE Saft 1L 1,69 € bei Rewe        
Prise Salz 0,00 €  
Ahoi- Brause 0,69 € bei Rewe

 


Meine Mischung für ca. 1,5 Liter
2 Beutel grüner Tee (Meßmer) auf 0,5 L aufgießen und abkühlen lassen. Anschließend eine Tüte Ahoibrause "Himbeere oder Waldmeister" und 2 Kaffeelot Zucker hinzu geben. Mit 0,25-0,3 L ACE Saft (Rewe Hausmarke) sowie 0,75 L Wasser auffüllen und kalt stellen. Um es isotonisch zu machen füge ich 2-3 Gramm Salz hinzu. Das Getränk, eignet sich kalt gestellt auch hervorragend als Durstlöscher für den Alltag, aber dann ohne Salz. Selbst, wenn das Getränk während der Fahrt warm wird, ist es noch gut trinkbar.


Wie viel Getränke sollte ich während meiner Tour zu mir nehmen?
Wer beim Sport viele Kalorien verbrennt der schwitzt auch viel Wasser aus und sollte auch deshalb viel trinken. Genauere Angaben dazu kann man nicht bestimmen das sollte auch jeder selbst heraus finden. Fakt ist, lieber zu viel Getränke mitnehmen als zu wenig. Abhängig vom Wasserverlust im Körper ist, mit welchem Tempo fahre ich, wie viele Anstiege fahre ich, wie lang ist die Strecke, wie ist das Wetter warm oder kalt windarm oder kräftiger Wind. Es ist egal, ob die Flasche an Mehrgewicht geringfügige Auswirkung haben kann. Ich habe mir angewöhnt, dass ich durchschnittlich eine Flasche auf 50-60 KM trinke. Bei längeren Touren habe ich ein zweite Flasche mit Wasser gefüllt immer dabei. Und wenn die Pulle mal leer ist, dann muss man mal eben an eine Tränke anhalten um Nachschub zu holen.
Ich kann nur sagen, wenn ich mal zu wenig getrunken haben sollte, dann ist die Generierungszeit viel länger und beschwerlicher.


Warum Traubenzucker oder Fruchtzucker?
Im Grunde ganz einfach. Traubenzucker und Fruchtzucker sind Zweifachzucker im Gegensatz zum Industriezucker der nur ein Einfachzucker ist. Zucker muss vom Körper aufgespaltet werden damit der Körper ihn weiter verarbeitet kann. Da nicht alle Zuckerbestandteile aufgespaltet werden, wird der Rest im Körper eingelagert. Beim Trauben/-und Fruchtzucker ist der Zucker schon einmal gespalten und somit vom Körper schnell zu verarbeiten und wird weniger im Körper eingelagert. Eine verständliche Erklärung findet man zum Beispiel hier.